13.08.2019
Intel versteigert über 8000 seiner Mobilfunkpatente

Der US-Chiphersteller Intel hat nun einen Schlussstrich unter seine Smartphone-Ambitionen gezogen und möchte sich nun offenbar von seinen Mobilfunkpatenten trennen. Insgesamt sollen über 8000 Patente aus verschiedenen Bereichen versteigert werden.

Diese Patente bestehen aus rund 6000 Patenten, die mit den Mobilfunkstandards 3G, 4G und 5G zusammenhängen. Dazu gehören noch weitere 1700 Mobilfunkpatente. Für die Verfahren mit weitreichender Anwendungsmöglichkeit in der Halbleiter- und Elektronikbranche kommen noch rund 500 Patente hinzu.
Allerdings möchte Intel nicht alle seine Funkpatente abgeben.

Dies alles geschieht aufgrund der Aufgabe des Smartphone-Geschäftes Intels im April. Damit hing Einstellung der Entwicklung von 5G-Modem-Chips zusammen. Der Grund war, dass Apple und Intels Hauptkonkurrent Qualcomm ihren Patentstreit beigelegt hatten. Künftig werden in iPhones Chips von Qualcomm verbaut.

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr Informationen